News

Glockenguss in Neunkirchen / Baden für die Sondershäuser Trinitatiskirche

Am 7. Dezember fuhren 14 Gemeindeglieder und Bürger von Sondershausen mit dem Busunternehmen Grambs ca. 360 km nach Neunkirchen in Baden zur Glockengießerei Bachert. Dort wurden wir von Frau Bachert mit Kaffee und Plätzchen herzlich begrüßt. Dann ging es in die Werkstatt . Hier war bereits die Form für die neue Glocke der Trinitatiskirche mit 4 anderen im Boden vergraben. Weitere vorbereitete Glockenformen standen zum Trockenen, die in 2 Wochen dran kommen. Im Ofen befand sich bereits heiße Kupferschmelze. Die Kanäle für die 5 Glocken waren mit Holzkohle gefüllt. Außer uns war eine große Delegation aus Teterow in Mecklenburg-Vorpommern anwesend. Für sie wurden 4 neue Glocken für die Stadtkirche St. Peter und Paul gegossen. Sie konnten seit 4 Jahren gar kein Glocke mehr läuten. Dann wurden Zinnbarren in den Ofen zugegeben und mit Fichtenstangen umgerührt. Wegen des niedrigeren Schmelzpunktes wird das Zinn später zugegeben., um aus Kupfer und Zinn Bronze machen. Die Holzkohle in den Kanälen wurde zum Glühen gebracht, damit die Schmelze beim Gießen sich nicht in den Kanälen abkühlt. Als es dann soweit war, wurde sie wieder entfernt und die Kanäle mit einem Staubsauger gereinigt. Herr Bachert sprach ein Gebet und gab das Kommando zum Anstich. Nach einem Anruf in Sondershausen, läuteten die Glocken der Trinitatiskirche in Sondershausen. Die glühende Schmelze floss durch die Kanäle nacheinander in die Glockenformen. Unsere war die zweite. Dabei wurden entstehende Gase abgefackelt. Als alle gegossen waren, lief überflüssige Bronze in den Sand. Sie wird recycelt. Frau Bachert erklärte nachträglich noch einmal die Arbeitsschritte, denn zuvor hatte der Brenner des Ofens etwa die Lautstärke eine verkehrsreichen Straße. Der Teterower Pfarrer Lemke hielt für uns alle eine Andacht. Von seiner Gemeinde waren schließlich die meisten Glocken und Besucher. Die Firma Bachert spendierte noch Würstchen und Brötchen für alle. Dann ging es nach einen eindrucksvollen Tag nach Hause.
Nun müssen die Glocken abkühlen. Erst in 10 Tagen bekommen die Gießer das Resultat zu sehen. Die neue Glocke wird die Stahlgussglocke aus dem Jahr 1955 ersetzen. Diese hat nicht die Lebensdauer einer Bronzeglocke. Im neuen Jahr wird, so Gott will, die 4. Glocke für das Sondershäuser Geläut gegossen. Sie wurde im 2. Weltkrieg eingeschmolzen und nicht wieder ersetzt. Hierfür werden noch Spenden benötigt.
Spendenkonto: IBAN DE 39 5206 0410 0108 013 071 (Evangelische Bank) Verwendungszweck: RT 2086 Spende Glockenprojekt Trinitatis Sondershausen

Text und Fotos: Uta Köstler

Nachtrag
Inzwischen war der Glockensachverständige unserer Landeskirche in Neunkirchen und hat festgestellt, dass die Glocke in Ordnung ist. Sie wird in diesem Jahr nach Sondershausen gebracht und in die Kirche gestellt. Wenn auch die große Glocke fertig ist, werden beiden mittels Kran auf den Turm gebracht.