News

 

Erntedankfest 2016

Zum heutigen Erntedankfest fand auch ein Gottesdienst in der Trinitatikirche
Sondershausen statt.
Viele Gemeindeglieder haben Erntegaben gebracht. Auch von Gartenvereinen der
Stadt kamen Spenden.
Es ist in diesem Jahr wieder viel gewachsen und wir blieben von Unwetter und
Katastrophen verschont.
Kinder haben im Gottesdienst bei einem "Gabengang" Erde, Wasser, Körner und
vieles mehr vor den Altar gelegt.
Gemeinsam wurde das alte Kirchenlied gesungen:
1. Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und
Gedeihen steht in des Himmels Hand; der tut mit leisem Wehen sich mild und
heimlich auf und träuft, wenn heim wir gehen, Wuchs und Gedeihen drauf.
Ref.: Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn; Drum dankt Ihm, dankt;
drum dankt Ihm, dankt; und hofft auf Ihn!

2. Er sendet Tau und Regen und Sonn- und Mondenschein und wickelt seinen
Segen gar zart und künstlich ein und bringt ihn dann behände in unser Feld
und Brot.
Er geht durch unsre Hände, kommt aber her von Gott.
Ref. Alle gute Gabe ...

3. Was nah ist uns was ferne, von Gott kommt alles her, der Strohhalm und
die Sterne, das Sandkorn und das Meer.
Von Ihm sind Büsch und Blätter und Korn und Obst, von Ihm.
Das schöne Frühlingswetter und Schnee und Ungestüm.
Ref. Alle gute Gabe ...

4. Er lässt die Sonn aufgehen, Er stellt des Mondes Lauf; Er lässt die Winde
wehen und tut die Wolken auf.
Er schenkt uns so viel Freude, Er macht uns frisch und rot; Er gibt dem Vieh
die Weide und seinen Menschen Brot.
Ref. Alle gute Gabe ...
(Erntedanklied, Autor: Matthias Claudius (1740-1815))

Wir haben allen Grund zu Danken.
Im Anschluss an den Gottesdienst fanden sich viel Gottesdienstbesucher noch
zu Gesprächen beim "Kirchenkaffee".

Die Erntegaben werden in der kommenden Woche von der Sondershäuser Tafel
abgeholt und an Bedürftige verteilt.

 

 

 

 

Krankheitsvertretung für Frau Pastorin Cornelia Bickelhaupt
durch Pfarrer Reim



Pfarrer Thomas Reim hat seit dem 13.06.2016 bis auf Weiteres die Krankheitsvertretung für Pastorin Bickelhaupt übernommen. Er ist damit für die Pfarrstelle Sondershausen II mit den Gemeinden Bebra, Niederspier, Oberspier, Hohenebra und Thalebra zuständig und Ansprechpartner für alle pfarramtlichen Anliegen.

Pfarrer Thomas Reim ist 53 Jahre alt, hat 2 erwachsene Töchter und ist wohnhaft in Nordhausen. 21 Jahre war er als Gemeindepfarrer in der Pfarrstelle Straßberg/Harz tätig, ehe er vor 2 Jahren in den Kirchenkreis Bad Frankenhausen-Sondershausen wechselte. Hier ist er in der Kreispfarrstelle für besondere Aufgaben tätig, deren Hauptaugenmerk in der Übernahme von Vakanz- und Krankheitsvertretungen liegt. So betreute er über ein Jahr lang die vakante Pfarrstelle Ebeleben bis zur Wiederbesetzung, danach die Pfarrstelle Allstedt.

Sie können ihn unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Pfr. Thomas Reim
Geiersberg 4
99734 Nordhausen
Tel. 03631-4708283 oder 01708941513
mail: reim@suptur-bad-frankenhausen.de<mailto:reim@suptur-bad-frankenhausen.de>


Pfarrer Christoph Behr
Geschäftsführender Pfarrer
Kirchengemeindeverband Sondershausen
Kirchgemeinden Jechaburg, Stockhausen und Großfurra

Gottesackergasse 4
99706 Sondershausen
Tel. 03632782387
Mail: sondershausen1@suptur-bad-frankenhausen.de

 

 

 

"The Gregorian Voices“
Das Konzert findet am 27.04.2016 um 19:30 Uhr in der St. Trinitatiskirche statt. Einlass ist ab 18:30 Uhr. Das Program des Abends lautet "Gregorianik meets Pop"
Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 19,90 € sowie 22,00 € an der Abendkasse.

Eintrittskarten sind an den folgenden VVK-Stellen erhältlich:

- Über www.Reservix.de und allen bekannten Reservix Vorverkaufstellen
- Tourismusverband Kyffhäuser e.V., Anger 14, 06567 Bad Frankenhausen
- Staudenmayer's Schreibwaren, Landgrabenstr. 6, 99734 Nordhausen
- Spezialitäten Brettschneider, Lange Str. 1A, 99706 Sondershausen

 

 

 

Kirchendecke endlich wieder neu.

In den letzten 9 Jahren hatten wir uns an das grüne Sicherheitsnetz an der Decke unserer Kirche gewöhnt. Doch jedes Provisorium muss mal ein Ende haben. Im vergangenen Jahr war endlich das Geld zusammen, um das Tonnengewölbe neu verputzen zu lassen. Der Orgelprospekt war 1997 restauriert worden und ist jetzt vollständig zu sehen. Auch an der Fürstenloge weist keine komische Ecke mehr darauf hin, dass etwas nicht stimmt.
Am 3. Advent 2015 wurde die Kirche mit einem Familiengottesdienst wieder eingeweiht. Das milde Wetter im November und Dezember machte bis Weihnachten die Gottesdienste in der Kirche möglich. Jetzt finden Gottesdienste bis Ostern wieder im Trinitatissaal statt.
Die Gemeinde dankt allen Spendern.

 

 

Anderer Veranstaltungsort für Peter Orloff

Das Konzert mit Peter Orloff & dem Schmarzmeer Kosaken-Chor am Freitag, den 11. September, das laut „Jahresprogramm Kirchenmusik 2015“ in der
St. Trinitatiskirche Sondershausen stattfinden sollte, wurde aufgrund der Bauarbeiten in die St. Martinikirche Greußen (Bahnhofstraße, 99718 Greußen) verlegt.

Der Einlass beginnt um 18 Uhr, das Konzert wie geplant um 19 Uhr.

Vorverkaufsstellen sind Reisebüro & Ticket Shop Hoff im Kaufland-Gebäude in Sondershausen (Tel. 03632 – 758010) sowie die Ticketinformation Sondershausen am Markt (Tel. 03632 – 788111), außerdem können über www.reservix.de, www.adticket.de und www.eventim.de Karten erworben werden.

Bei Rückfragen: Kreiskantor Andreas Fauß, Tel. 03636 – 7590100.

 

Gerüste in der Sondershäuser Trinitatiskirche

Man hat sich schon daran gewöhnt. In der Sondershäuser Trinitatiskirche ist die Decke mit einem grünen Sicherheitsnetz „geschmückt“. Nur an der Fürstenloge stimmt offenbar etwas nicht. Auch über der Orgel sieht es etwas ungeschickt aus. Der Grund für dieses Netz ist ein Vorfall im Advent 2006. Über der Fürstenloge war ein Stück Putz von der Decke gefallen. Das sollte schnell bis Weihnachten repariert werden. Doch daraus wurde nichts, denn bei näherem Betrachten zeigten sich weitere Risse und Blasen. Die Decke war 1991 im Zuge der großen Renovierung von 1987 bis 1997 verputzt worden. Der letzte Bauabschnitt war der 1997 der Einbau der neuen Orgel. Da Pfeifen und Luftkanäle empfindlich sind sollte in den nächsten 100 Jahren kein großer Dreck mehr gemacht werden. Doch nun gibt es wieder jede Menge Schmutz. Darum muss die Orgel für die Bauarbeiten eingehaust werden. 9 Jahre lang wurde für das Projekt Geld gesammelt, 138 000 sind veranschlagt. Ohne die große Spendenbereitschaft wäre das nicht möglich. Darüber hinaus gibt es Fördermittel der Landeskirche, des Orgelfonds und einer privaten Stiftung.
Nun geht es endlich los. Diese Woche wurden Gerüste aufgestellt.
Wenn alles planmäßig verläuft, sind die Arbeiten am 1. Advent beendet. Während der Bauarbeiten finden die Gottesdienste im Trinitatissaal statt. Aus Sicherheitsgründen ist die Kirche für Besucher geschlossen.

Uta Köstler

 

 

Konfirmanden in der Trinitatiskirche Sondershausen  

Die Konfirmanden in Sondershausen (sie kommen aus Sondershausen, Badra, Großfurra, Stockhausen und Jecha) hatten sich für Ihren Vorstellungsgottesdienst am 17. Mai das Thema: "Vor Gott sind alle gleich- für ein friedliches Miteinander bei uns und auf der Welt" ausgesucht. Ihre Gedanken und Sorgen wurden ganz aktuell durch die neuen Bewohner Sondershausens angeregt, die hierher als Flüchtlinge gekommen sind. Sie haben unsere Mitchristen aus Eritrea eingeladen und den Gottesdienst gemeinsam mit Ihnen gestaltet. Dazu gehörten ein Interview, ein gemeinsam eingeübtes Lied (Oh happy day, das 2 Mütter mit ihnen geprobt haben) und 2 Gebets - Lieder, die die Eritreer für Gott sagen. Die Jugendlichen haben selbst eine kleine Predigt geschrieben und über ihren Glauben erzählt und gemeinsam musiziert (den Kanon von Pachelbel und Keybord und Geige) Danach gab es Kirchenkaffee, interessante Gespräche und Kontakte, die geknüpft wurden. Unsere Glaubensbrüder wünschen sich mehr Kontakt, weil sie besser deutsch lernen wollen. Dafür sind sie auch gern bereit, etwas mitzuhelfen, wenn Hilfe gebraucht wird. Die Konfirmation fand am Pfingstsonntag 9.30 Uhr in der Trinitatiskirche, 9.30 Uhr in Stockhausen und 14.00 Uhr in Großfurra statt. In Badra erst am 6.6. 13:30 Uhr.  

Foto im Anhang , hat Connie Bickelhaupt geschickt, ich weiß nicht von wem.

Mit freundlichen Grüßen   Uta Köstler Luthertstr. 4 99706 Sondershausen Tel.: 03632 50103

 

 


Zentralgottesdienst zu Himmelfahrt
 
Traditionell wurde Himmelfahrt mit einem Gottesdienst der Trinitatisgemeinde mit den Gemeinden Stockhausen und Jecha im Stadtpark gefeiert. Pfarrerin Behr bezog sich ihrer Predigt auf den landläufigen Begriff "Herrentag" und leitete zum "Tag des Herrn" über.    

Mit freundlichen Grüßen   Uta Köstler

 

 

Kirchen mit dem Fahrrad entdeckt  

11 Radfreunde aus Sondershausen, Oberspier und Thalebra schwangen sich am 9. Mai auf ihre Fahrräder. Start war mit Pastorin Cornelia Bickelhaupt am Bahnhof Sondershausen, von wo Birgit Klein die Tour bis Thalebra führte. Dort erwarten uns die Thalebraer Radfreunde an der Kirche, der ersten Station auf unserer Tour. Weiter ging es über Gundersleben und Ebeleben nach Rockensußra. Lukas Klöppel zeigte uns die Kirche und ließ die Orgel erklingen. Das Ziel war Schotheim, wo uns Pfarrer Frank Freudenberg empfing. Nun ging es wieder zurück mit Besuch der ersten Radwegekirche in unserem Kirchenkreis in Gundersleben, wo uns eine Radioreporterin interviewte. In jeder Kirche gab es eine Rast mit einem kurzen musikalischen Beitrag, einem Orgelspiel oder einer Liedstrophe. Die Teilnehmer waren zwischen 8 und 77 Jahren alt. Es war ein schöner Tag. Man einigte sich, dass es wieder eine Radtour des Kirchengemeindeverbandes geben wird.  

Uta Köstler  

Foto von Jens Klein 

 

 

 

 

„Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen;“
Passionsandachten 2015
Ab 25. Februar, immer mittwochs, 18:00 Uhr, Trinitatissaal
Unter dem Titel: „Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen;“ (Psalm 130,6) wird in den Passionsandachten das Augenmerk auf die Bußpsalmen gerichtet. Diese werden in den Andachten in Beziehung gesetzt zu den Abschnitten der Passionsgeschichte und zur Lebenswelt der Hörer.
04.03. Psalm 38 „Ich muss sein wie einer, der nicht hört und keine Widerrede in seinem Munde hat.“ Zu Gast: Lothar Seidel, Zentrum christlicher Lebenshilfe Rohnstedt
11.03. Psalm 102 „Ich wache und klage wie ein einsamer Vogel auf dem Dache.“ 102, 8
18.03. Psalm 130 „Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen;“ 130,6
25.03. Psalm 143 „Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich.“ 143,8 Zu Gast: Bruder Markus Boot, Jesusbruderschaft Volkenroda


Im Fokus: Das Kreuz     Ökumenischer Kreuzweg der Jugend 2015

 

Freitag, den 27. März
Beginn:  
17.00 Uhr im Innenhof des Schlosses

Ende:      19.00 katholisches Gemeindehaus, Elisabethkirche

 

In 8 Stationen gehen Jugendliche und Erwachsene durch das Stadtzentrum und bedenken dabei den Leidensweg Jesu.

Unsere 1. Station ist die Schlosskirche.  Es folgen:

Großer Hofkeller im Schloß, Trinitatiskirche, Stift, ehemalige Mathildenstiftung, Versammlungssaal freikirchliche Gemeinde,  St. Elisabethkirche, kath. Gemeindehaus

 

Zu den einzelnen Stationen gibt es Bilder, Lieder und Gebete. Die Bilder gehören zu einem Kreuzweg, den der Künstler „Pablo“ Holger Hirndorf für die Stiftskirche in Bücken (Niedersachsen) gestaltet hat.

Als Bildträger und Hintergrund sehen wir alte Kupferplatten, die bis 1999 das Dach der Stiftskirche gebildete hatten. Die Kreuzwegstationen werden gestaltet von Vorkonfirmanden und Konfirmanden, von Mitarbeitern des Stifts, von Gemeindegliedern der freikirchlichen Gemeinde und der kath. Gemeinde St. Elisabeth.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie den Kreuzweg durch unsere Stadt mitgehen.

Pastorin C. Bickelhaupt, Pfarrer Chr. Behr

Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem

Der neunjährige Tizian Ronacher aus Linz entzündete am Montag, dem 24. November 2014 im Beisein von mehr als 100 Pilgern in der Geburtsgrotte in Bethlehem das ORF-Friedenslicht. Von dort aus wird das Licht als guter Weihnachtsbrauch erneut in alle Himmelsrichtungen von Flamme zu Flamme weitergegeben, um den Wunsch nach Frieden zu bekräftigen.
Ankunftszeiten:am 4. Advent (21.12.) Großfurra 12:47, Sondershausen 12:53
In den Weihnachtsgottesdiensten kann es mitgenommen werden, Laterne nicht vergessen
mehr unter www.orf-friedenslicht-thueringen.de.


Gottesdienst zur interkulturellen Woche in der Trinitatiskirche

Gemeinsamkeiten finden - Unterschiede feiern- das war das Motto der diesjährigen interkulturellen Woche. Neben zahlreichen ganz verschiedenen Veranstalungen beteiligte sich die Trinitatisgemeinde mit einem besonderen Gottesdienst am 21.September 14 Uhr. An der Vorbereitung und Durchführung war auch Michael Göpfert von der Diakoniekreisstelle beteiligt. Er hatte mit Jugendlichen ein Interview auf der Strße durchgeführt, desses Ergebnis wir in einem Film sehen konnten.Im Gottesdient konnten die Kinder einen Handabdruck als Zeichen ihrer unverwechselbaren Persönlichkeit auf einer Tafel hinterlassen. Nach dem Gottesdient lies Herr Verges von den Kindern und der Pastorin weiße Tauben auffliegen. Sie symbolisierten den vielfach geäußerten Wunsch nach Frieden zwischen Völkern, Religionen und unter uns. Der Nachmittag schloss mit einer gemütlichen Kaffeerunde.
Uta Köstler
Fotos Katharina Weizel

 

 

zum Newsarchiv